Hahnheim

Aktuelles
Gemeinde Hahnheim

Naturkindergarten Hahnheimer Knöpfe

ev. Kichenchor Hahnheim

Partnerschaftsverein Hahnheim e.V

Gemeinde Hahnheim


Termine
Gemeinde Hahnheim
20.07.2018

Oek. Mittwochstreff Hahnheim
01.08.2018 (15:00 Uhr)

Partnerschaftsverein Váralja
16.08.2018 bis 19.08.2018

MGV Hahnheim
01.09.2018

MGV Hahnheim
02.09.2018

Fastnachtssitzung in Hahnheim



Kurzweilige und abwechslungsreiche Fastnachtssitzung in Hahnheim
von Josef Zeimentz, Sitzungspräsident

Mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Programm ging die diesjährige Sitzung des Fastnachtsvereins KVGH Gockelores am 20.1.2018 in der Gemeindehalle Hahnheim über die närrische Bühne. Vorstand und Sitzungsleitung hatten mit sehr viel Fingerspitzengefühl ein mehr als fünfstündiges Programm zusammengestellt, das für jeden Besucher in der ausverkauften Gemeindehalle etwas bereithielt.

Nach dem Einzug des Elferrates unter den Klängen des Narrhallamarsches, dargeboten vom Musikzug aus Mommenheim, eröffnete Sitzungspräsident Josef Zeimentz die Veranstaltung und begrüßte die zahlreichen Ehrengäste. Er freute sich, dass es auch in diesem Jahr wieder gelungen war, eine Sitzung „aus der Region für die Region“ mit nur regionalen Kräften auf die Beine zu stellen. Und dann ging es auch schon los:

Im ersten Vortrag brach das „Kingerumer Mädche“ Annelie Gärtner das rednerische Eis in der Bütt, als sie mit viel Humor von ihren Bemühungen berichtete, endlich einen Traummann zu finden. Viel Zwischenapplaus bestätigte, dass ihr das vortrefflich gelang.

Und dann die Tanzgruppe Magic Stars aus Undenheim. Sie treten schon seit vielen Jahren bei den Hahnheimer Sitzungen auf. Die 21 Mädchen stehen unter der Leitung von Jennifer May, Luanne Klier, Sarah Bauer und Anja Rossi. Mit ihren farbenfrohen Kostümen und tänzerisch perfekten Leistungen stellten sie in diesem Jahr vor, wie die vier Elemente dieser Erde zusammenhängen. Ein lang anhaltender Applaus und stehende Ovationen waren ein toller Lohn für diese großartige Leistung.

Es folgte Werner Kalbfuß in der Bütt. Er gehört ja schon sozusagen zum Inventar einer jeden närrischen Sitzung in Hahnheim. Auch in diesem Jahr schlüpfte er wieder in seine Paraderolle als Carl Dickworz und berichtete in geschliffenen Versen von dies und das und anderen Dingen, die im vergangenen Jahr in und um Hahnheim stattgefunden hatten. Das Publikum war hellauf begeistert und reagierte mit viel Applaus.

Danach kamen die Majorettes auf die Bühne, eine jungen Garde des Gockelores unter der Leitung von Vorstandsmitglied Lucie Rüger. Sie zeigten, was sie in vielen Übungsstunden für diesen Abend einstudiert hatten, und boten in ihren prächtigen Uniformen tänzerisch gekonnt ihre Show dar, wofür sie sehr viel und lang anhaltenden Applaus ernteten.

Sodann enterte Knut Burkhardt alias Knodder Karl aus Gau Odernheim die Hahnheimer närrische Bühne. Er überzeugte sehr schnell als rheinhessischer Bauer, der alles weiß und sich über alles aufregt, und kaperte so mit seinem trockenen Humor blitzschnell die Aufmerksamkeit und die Lacher des ganzen Saales.

Vor der wohl verdienten Pause, in der das Publikum nach Luft schnappen und sich mit Essbarem versorgen konnte, erschien dann das Männerballett aus Köngernheim, besser bekannt als die Kingerumer Stolperhölzer, auf der Bühne. Sie gehören auch schon seit vielen, vielen Jahren zum festen Bestand der Hahnheimer Sitzungen und lassen sich unter der geschickten Leitung von Nadine Jentsch und Monika Föbker immer wieder neue Tanzdarbietungen einfallen. In diesem Jahr erschienen sie als Kellnergruppe aus New York, die tagsüber ihrem Beruf nach gehen und am Abend gefeierte Stars am Broadway sind - eine außergewöhnliche Darbietung, die weit über das normalerweise bei Männerballetten gewohnte Niveau hinaus ging und auch vom Publikum entsprechend gewürdigt wurde.

Nach der Pause war es dann zunächst tiefdunkel im Saal, als die Turnabteilung des Sportclubs (SC) Hahnheim unter der Leitung von Eliza Weisrock, Sophie Gagneur und Emely Schmidt ihre Schwarzlichtshow vorführte. Die spezielle Beleuchtung setzte die perfekten Turnübungen zum diesjährigen Motto „Neon Splash-die 90-er“ ins rechte Licht und hob das außerordentliche Können der Truppe eindrucksvoll hervor. Klar, dass sie im Anschluss, wie auch die anderen Gruppen des Abends, nicht ohne Zugabe von der Bühne kamen.

Es folgte ein Zwiegespräch in der Bütt, sehr gekonnt dargeboten von Steffi (Lüdgen) & Steffi (Borg) vom Karnevalverein in Sörgenloch. Sie berichteten mit sehr viel Humor von ihren Erfahrungen und Erlebnissen bei einer Kur, zu der sie leider ihre Männer mitnehmen mussten. Fast wären ihnen diese dabei auch noch abhanden gekommen.

Die Garde des KVGH sorgte im Anschluss wieder für eine tänzerische Abwechslung des Programms. Personell identisch mit den Majorettes erfreuten sie mit ihren Tänzen in ihren prächtigen Uniformen die Augen und Ohren des närrischen Publikums, das sich mit lang anhaltendem Applaus bedankte.

Und dann erschien die Alte Garde alias die Omas des SC unter der Leitung von Britta Jungblut auf der Bühne. Im letzten Jahr hatten die 11 jungen Damen schon eine grandiose Show mit einem Weltrekord an Kostümwechseln abgeliefert. Die Darbietung in diesem Jahr stand dem in nichts nach, als sie unter der Moderation von Bürgermeister Werner Kalbfuß eine Castingshow der Hahnheimer Vereine zur Feststellung der Reihenfolge beim alljährlichen Kerbeumzug durchführten.

Zu fortgeschrittener Stunde tauchten dann die Niersteiner Trauerschnallen mit ihrer Leiterin Hiltrud Naab auf der närrischen Rostra auf. Es wurde mucksmäuschenstill im Saal, als die vier Damen in ihren schwarzen Kleidern und mit ihrem trockenen Humor davon berichteten, was alles so schwarz gekleidete Damen auf dem Friedhof erfahren – ein Kaleidoskop von immer wieder unerwarteten Pointen.

Mit dem Erscheinen des Hahnheimer Männerballetts kurz vor Mitternacht näherte sich das Ende der diesjährigen Hahnheimer Fastnachtssitzung. Sie hatten sich unter der Leitung von Britta Jungblut die Feuerwehr als Thema ausgesucht und vollbrachten wahre Höchstleistungen an Akrobatik und tänzerischem Können, sodass der Saal geradezu zum Glühen kam.

Zum großen Finale des Abends präsentierten schließlich die eigens zusammengestellte fünfköpfige Gesangsgruppe der Hahnheimer Troubadoure unter der Leitung von Kapellmeister Alexander Herrgesell und Kerstin Tusch einen ganzen Reigen von Stimmungsliedern, in die der ganze Saal schließlich kräftig einstimmte.

Insgesamt kann festgehalten werden, dass es in diesem Jahr in Hahnheim eine kurzweilige und abwechslungsreiche Fastnachtssitzung gab, zu deren äußerst positivem Gelingen der neue Kapellmeister Alexander Herrgesell mit seinen spontanen Musikbeiträgen entscheidend beitrug. Ihm gilt ein herzliches Dankeschön, ebenso wie dem gesamten Vorstand des Vereins, der mit seinen vielen Helfern auf und hinter der Bühne im Vorfeld der Sitzung, aber auch bei der Sitzung selbst dafür sorgte, dass alles so perfekt ablaufen konnte.

Zu den Fotos:
Bürgermeister Werner Kalbfuß alias Carl Dickworz, Foto: Roland Elter
Die Alten Damen, Foto: Dr. Rolf Meyer
Die Garde des KVGH, Foto: Dr. Rolf Meyer
Die Majorettes in ihren neuen Uniformen, Foto: Dr. Rolf Meyer
Die Niersteiner Trauerschnallen, Foto: Roland Elter
Die Undenheimer Magic Stars, Foto: Roland Elter