Hahnheim

Aktuelles
Partnerschaftsverein

Gemeinde Hahnheim

Gemeinde Hahnheim

Hahnheim Gemeindehalle

Gemeinde Hahnheim


Termine
ev. Kirche
19.11.2017 (10:15 Uhr)

Partnerschaftsverein
25.11.2017 (19 Uhr)

ev. Kirche
26.11.2017

EV. Kirchenchor
26.11.2017

Landfrauen-Verein
29.11.2017

Váralja besucht Hahnheim 2009


Über Grenzen hinweg…..

Das diesjährige Partnerschaftstreffen zwischen den Gemeinden Hahnheim und Váralja stand ganz im Zeichen des 10-jährigen Jubiläums. 51 Gäste aus Ungarn wurden am 03. September 2009 herzlich empfangen. Bei einem leckeren Grillbuffet war Gelegenheit sich zu unterhalten und näher kennen zu lernen, da in diesem Jahr viele neue Gesichter gekommen waren. Nach der mehr als 16stündigen Busfahrt war es verständlich, dass alle bald nur noch ins Bett wollten.

Am Freitagmorgen nahmen unsere ungarischen Freunde in einer sehr bewegenden Feier auf dem Friedhof Abschied von Heinz Ofenloch. Sein plötzlicher Tod hat auch in Váralja große Betroffenheit und Trauer hervorgerufen. Bürgermeisterin Àgnes Filczinger hatte außer Blumen auch noch Erde aus Váralja mitgebracht, die sie auf das Grab streute. Helga Dexheimer und Rosi Zaremba hatten zwischenzeitlich im „Hahnheimer Knopf“ ein leckeres Mittagessen zubereitet, welches von allen Gästen sehr gelobt und sogar mit Beifall bedacht wurde.

Am Nachmittag stand ein Besuch in Oppenheim auf dem Programm. Nach einer Führung im Untergrund der Stadt schafften wir es fast alle noch, trotz eines heftigen Wolkenbruches einigermaßen trocken in die Katharinenkirche zu kommen. Dort wartete schon der Küster Richard Betcher, um uns mit seiner unnachahmlichen und humorvollen Art die Schönheiten „seiner Kirche“ näher zu bringen.

Zum Kerbefestival im Gemeindehof trafen sich am Abend Jung und Alt. Es wurde gegessen und getrunken, und so mancher schwang das Tanzbein zur gut gemischten Musik der Dj`s Thomas und Thomas.

Am Samstagmorgen startete der ungarische Bus bei strahlendem Sonnenschein in Richtung Bacharach. Unsere Gäste hatten es sich spontan gewünscht, die Loreley und das reizvolle Rheintal mit seinen Burgen zu sehen. Auf dem Rückweg ließ ein Einkaufsstop im Globusmarkt Gensingen den Ausflug dann doch länger werden, als ursprünglich geplant. Nach einer kurzen Verschnaufpause hieß es dann: „Auf zum Kerbeumzug“! Eine der Zugnummern waren die Freunde aus Váralja, von denen es sich einige nicht nehmen ließen, in den farbenfrohen Trachten ihrer Heimat durch Hahnheim zu marschieren.

Im Mittelpunkt des Dorfgemeinschaftsabends stand der 10. Geburtstag der Partnerschaft. Ortsbürgermeisterin Sigrid Mangold-Wegner begrüßte den Schirmherren der Veranstaltung, Herrn Walter Zuber, der am 04. September 1999 als Rheinland-Pfälzischer Innenminister zusammen mit den beiden „Altbürgermeistern“ Stefan Amrein und Wilhelm Westphal die Urkunde unterzeichnet hatte. Bürgermeisterin Àgnes Filczinger überreichte eine Plakette mit den beiden Wappen sowie neue Exponate für das Váraljazimmer. Eine bemalte Wiege und eine Puppe mit handgenähter Tracht bereichern jetzt das kleine Museum. Eine große Fotografie von Hahnheim auf Leinwand war das Geschenk für unsere Gäste. Als das offizielle Programm beendet war, wurde bei ungarischer und internationaler Musik noch ausgiebig und schweißtreibend getanzt. Nach dem Ökumenischen Kerbegottesdienst am Sonntag, einem Mittagessen in der Gemeindehalle, in der Hahnheimer Gastronomie oder zu Hause, beteiligte sich die ungarische Delegation am traditionellen Künstlermarkt. Salami, Honig, Paprika, das berühmte „Váraljawasser“ und jede Menge handgefertigter Schmuck fanden reißenden Absatz.

Um 19 Uhr trafen sich dann alle Gäste und Gastgeber sowie Vereinsmitglieder und Freunde der Partnerschaft zum Abschiedsabend in der Gemeindehalle. „Kerbewirtin“ Iris Schwamb hatte ein üppiges Buffet vorbereitet, welches allen hervorragend mundete. Mit gemeinsam gesungenen Liedern und einer spontanen Soloeinlage von Dieter Bob endete dieser schöne Abend.

Am Montag mussten wir dann alle sehr früh aus den Federn. Nach einer herzlichen Verabschiedung rollte der Bus pünktlich um 6.00 Uhr aus dem Gemeindehof. Nach 15 ½ - stündiger Fahrt kamen unsere ungarischen Freunde wieder wohlbehalten zu Hause an.