Hahnheim

Aktuelles
Partnerschaftsverein

Gemeinde Hahnheim

Gemeinde Hahnheim

Hahnheim Gemeindehalle

Gemeinde Hahnheim


Termine
ev. Kirche
19.11.2017 (10:15 Uhr)

Partnerschaftsverein
25.11.2017 (19 Uhr)

ev. Kirche
26.11.2017

EV. Kirchenchor
26.11.2017

Landfrauen-Verein
29.11.2017

Váralja besucht Hahnheim 2011


Besuch von Freunden aus Váralja

„Eine groooooße Familie

So wurde das Gruppenfoto mit unseren ungarischen Freunden bei Facebook kurz, aber treffend kommentiert.

Vom 22.09. – 25.09.2011 hatte die Gemeinde Hahnheim Besuch aus der Partnergemeinde Váralja. Trotz des dort gleichzeitig stattfindenden Weinlesefestes hatten sich 45, diesmal vorwiegend jüngere Reisende, + 2 Busfahrer auf den mehr als 1.100 km langen Weg nach Hahnheim begeben. In mehreren Vorstandssitzungen war vom Partnerschaftsverein ein abwechslungsreiches Besuchsprogramm ausgearbeitet worden, welches bei herrlichem Spätsommerwetter reibungslos durchgeführt werden konnte.

Nachdem wir unsere Gäste am Donnerstagabend im Hof des Gemeindezentrums herzlich begrüßt hatten, gab es nach einem Glas Begrüßungssekt ein typisch rheinhessisches Essen. Die Markklößchensuppe, Rindfleisch mit Meerrettich, Wirsing, Bratwurst und Kartoffeln schmeckten allen hervorragend und auch das Eis zum Nachtisch kam sehr gut an. Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins, Roland Elter sowie Ortsbürgermeisterin Sigrid Mangold-Wegner, machten sich die Gastfamilien mit ihren „Schützlingen“ auf den Nachhauseweg. Nach der 15-stündigen Fahrt wollten alle nur noch unter die Dusche und dann „ab in die Heia“.

Am Freitagmorgen stand in Begleitung von Wilhelm Westphal die Besichtigung der Grundschule mit der neuen Mensa sowie ein Rundgang durch die renovierte Kindertagesstätte auf dem Programm. Die Schulkinder erfreuten unsere Gäste mit Tanz und einem ungarischen Lied. Um 11.45 Uhr startete der Bus Richtung Frankfurter Flughafen. Die große Rundfahrt, einschl. der Besichtigung der Flughafenfeuerwehr fanden alle supertoll. Nach einem Aufenthalt auf der Besucherterrasse und einem Einkaufsbummel im Realmarkt Mainz-Bretzenheim warteten die Gastgeber schon zu Hause mit dem Abendessen oder sie hatten in eine Straußwirtschaft eingeladen.

Am Samstag bestiegen unsere Gäste, begleitet von einigen „Einheimischen“, in Bingen das Schiff „Rhenus“. Bei strahlendem Sonnenschein genossen alle auf dem Oberdeck die Fahrt durch den schönsten Teil des Mittelrheins. In St. Goar war von fleißigen Helfern schon die Raststation vorbereitet. Unter schattigen Bäumen ließen sich alle „Weck, Worscht und Woi“ schmecken. Nach einem Bummel durch die kleine Fußgängerzone wurde wieder alles in den Bus verladen und am Rhein entlang ging’s Richtung Hahnheim.

Die Verschnaufpause war nur kurz, denn ab 18.00 Uhr hatte der Karnevalverein Gockelores Hahnheim zum Schlachtfest eingeladen. Hausmacher Wurst, Schlachtplatte oder Käse standen zur Auswahl. Ein Unterhaltungsprogramm sorgte für Abwechslung und obwohl der „Kleine Chor“ schon zu Beginn ein Gute-Nacht-Lied sang, wurde es doch ein langer Abend. Der Partnerschaftsverein nahm die Bürgermeisterin von Váralja, Àgnes Filczinger, als Ehrenmitglied im Verein auf und von den ungarischen Freunden wurde uns als Geschenk ein handgefertigter Türbogen, zwei selbst gewebte Teppiche sowie eine Fotocollage von Váralja überreicht. Die Musik von DJ Thomas lockte später sogar das zahlreich erschienene Team vom Hahnheimer Kerbefestival auf die Tanzfläche und Váralja und Hahnheim kamen sich wieder ein ganzes Stück näher. Gemeinsam wurde getanzt und gesungen. Bevor um 2.30 Uhr die letzten nach Hause gingen verabredeten sich einige sogar für ein Wiedersehen im nächsten Jahr in Váralja.

Am Sonntag war zuerst ausschlafen angesagt. Um 11.30 Uhr hielten Pfarrerin Anne Waßmann und Diakon Norbert Tiegel einen Ökumenischen Gottesdienst. Hier hatten unsere ungarischen Freunde auch die Gelegenheit, die renovierte Evangelische Kirche zu besichtigen. Der Evangelische Kirchenchor sowie der Männergesangverein Hahnheim umrahmten den Gottesdienst, Pfarrerin Bernadett Schaller und Thomas Güth aus Váralja lasen die Fürbitten. Zum Abschluss erklang, in ungarisch und deutsch gesungen, „Großer Gott wir loben dich“. Auf Wunsch unserer Gäste gingen wir anschließend zum Friedhof. Dort legten sie am Grab von Heinz Ofenloch einen Blumengruß ab und gedachten ihm mit einem Lied und Worten von Àgnes Filczinger.

Das Mittagessen, gemischter Braten, Klöße, Spätzle, Salat und Fürst-Pückler-Eis zum Nachtisch, wurde wieder in der Gemeindehalle aufgetischt. Eine Fahrt mit Traktoren und Wägelchen startete um 15.45 Uhr Richtung Wahlheimer Hof. Im Anwesen von Walfried Galler gab es einen kleinen Umtrunk, danach ging es weiter durch die Weinberge und zurück nach Hahnheim. Den Chauffeuren sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Mittlerweile hatten schon viele fleißige Hände Kaffee gekocht und leckeren Blechkuchen aufgeschnitten, den man sich gemeinsam schmecken ließ. Bis 18.00 Uhr saßen alle noch gemütlich zusammen und dann hieß es: Abschied nehmen. Aber nicht, bevor noch das obligatorische Gruppenfoto im Kasten war. Nach vielen, manchmal auch tränenreichen Umarmungen rollte der Bus um 18.40 Uhr aus dem Gemeindehof und unzählige Taschentücher winkten unseren Freunden hinterher. Am Montagmorgen kam um 10.30 Uhr aus Váralja die Nachricht, dass alle wieder gut zu Hause angekommen waren.

Der Vorstand des Partnerschaftsvereins bedankt sich bei allen Mitgliedern, die bei der Vorbereitung der Halle am Donnerstag, sowie beim Aufräumen am Sonntag tatkräftig geholfen haben. Vielen Dank denen, die Gäste aufgenommen und zum Mittagessen am Sonntag einen Salat mitgebracht haben. Ein besonderes Lob gebührt Helga Dexheimer und Rosi Zaremba mit ihrem Küchenteam, die ganz hervorragend gekocht haben, sowie allen, die spontan und ohne groß zu fragen die Küche immer wieder auf Vordermann brachten. Auch das „Hallenteam“ war immer zur Stelle wenn es galt, anzupacken. Dafür ebenfalls vielen, vielen Dank. Beim Schlachtfest des KVGH wurden unsere ungarischen Gäste kostenlos bewirtet. Das war nicht selbstverständlich und ist daher besonders erwähnenswert. Familie Förster von der „Bahnhofsbäckerei“ hat uns 120 Brötchen kostenlos überlassen, wofür wir ebenfalls herzlich danken. Dr. Schäfer aus der Zahnarztpraxis musste einen Gast von einem schmerzenden Zahn befreien. Die Kosten hierfür wurden dankenswerter Weise von der Gastgeberin übernommen. Ein weiterer Dank gilt allen Gottesdienstbesuchern für ihre großzügige Kollekte, die der Partnerschaftsverein spontan auf 700 € erhöhte. Damit kann im Kindergarten von Váralja die dringend benötigte Waschmaschine angeschafft werden. Nach all den positiven Dingen wäre aber auch noch zu bemerken, dass es in diesem Jahr fast ausschließlich ein Treffen zwischen der Gemeinde Váralja und dem Partnerschaftsverein war. Obwohl wir über den „Ortsanzeiger“ und die Webseite alle Hahnheimer!! zu den einzelnen Veranstaltungen eingeladen hatten, gab es nicht eine einzige Rückmeldung. Es wäre schön gewesen, wenn auch diejenigen, die keine Gäste aufnehmen wollten oder konnten, den Kontakt zu unseren Freunden aus Ungarn gesucht hätten. Alle die dabei waren, werden sich sicher noch lange und gerne an die schönen Stunden erinnern, die wir miteinander verbracht haben.

Abschließend noch der Hinweis auf den Jahresabschlussabend des Partnerschaftsvereins. Er findet am Samstag, d. 26.11.2011 im Evangelischen Gemeindehaus statt. Es werden Bilder und ein Video von den Besuchstagen gezeigt. Für Essen und Getränke ist, wie immer, ausreichend gesorgt. Metzger Janosch Herold hat uns wieder ein „schweinisches“ Geschenk mitgebracht, an dem wir uns dann gemeinsam erfreuen werden. Alle Mitglieder sowie Freunde der Partnerschaft sind hierzu herzlich eingeladen!


Bericht: Karola Elter